weiter Gründe für unser Sommerlager Insektenkunde

(schließlich brauchen Insekten auch ab und zu etwas zu essen und Feinde haben sie auch, sogar eine ganze Menge)

 

2018 - hat sich "verschwommen", aber eindeutig ein Springfrosch                   und                                          eindeutig keiner.

                             

und in Penna gab es Nachwuchs
                              

 

2017 - diese Vertreter haben sich in diesem Jahr etwas rar gemacht, aber wir haben die Biberburg in Penna gefunden, konnten ihre "Arbeit" bewundern und konnten sogar Biber beobachten

                  

 

2016 - eine Blindschleiche auf dem Rochlitzer Berg, Biberspuren in Penna und eine interessante Teichmuschel aus dem Vorfluter in Penna

                   

 

2015 - der Hecht hatte sich in den Überlauf des Staus verirrt und wurde aufmerksam studiert und wieder in die Freiheit entlassen. Arion rufus (wahrscheinlich) ist uns auf dem Rochlitzer Berg begegnet.

                  

 

2014 - Springfrosch und Zauneidechse

 

2013 - wunderschöne Portraits

              

 

Dieses Absetzbecken des Staus löst eine unvorstellbare Anziehungskraft aus. Jeder einzelne Organismus wird gezählt, begutachtet und katalogisiert.

 

Immer wieder beschert uns der Zufall interessante Beobachtungen.

Altbekannt - die Siebenschläfer in Penna.                                  Eine schwarze Wegschnecke.                                                Eine Elritze in Schmucktracht.

                                       Der hat's hinter sich und die Aaskäfer freuen sich.

 

           2011 in einem Nistkasten in Penna

        2011 - Kammmolche in Penna

 

                      
Siebenschläfer finden wir nahezu in jedem  Jahr in alten Nistkästen in Penna und einmal auch bei einer "Versammlung"  auf dem Rochlitzer Berg

 

 
                  Echsen im Wald                                                 im Kescher                                                      im Zelt

                      
                                   zwischen Daumen und Mittelfinger              und   auf der Suche nach einem Versteck im Rucksack

       
                                und auch mit Hautkontakt                                                                            was ihr peinlich zu sein scheint,

 

      
                                         man sonnt sich,                                                                                  ist aber nicht uninteressiert.

links: eine Wespen- oder Zebraspinne

unten: eine Große Wegschnecke

rechts: die Störche in Penna (2006)

 

 

 

 

 

                          2007 - Edelkrebs im Erlbach - noch ganz klein

 

 

 

 

2009 - sein amerikanischer Bruder aus dem Absetzteich in Penna

                                                                                                                             
     
                                            
                                                                                                                       Spinne im Netz